Sonntag, 24. November 2013

Zahlenlernen und Mathematik muss Spass machen

Zahlenlernen und Mathematik muss Spass machen, vor allem müssen wir unseren Kindern zeigen warum wir Zahlen benutzen, wofür sie wichtig sind. Welchen Einfluss sie auf unser tägliches Leben haben.

Wir wissen bereits, dass Kinder mit DS es schwer haben abstrakt zu denken, und vor allem Repräsentationen auf dem Papier zu bearbeiten. Daher müssen wir Strategien entwickeln, die uns Eltern/ Erzieher helfen die praktische Welt in die "abstrakte" Welt zu transformieren. 

Die Fotografie ist für uns ein Haupthilfsmittel geworden, wie bereits in einem anderen Post erwähnt helfen die Fotos auch zum Sprechen lernen. So nun auch für die Zahlen und Mathematik.

Wir wissen bereits, dass Kinder besonders gut lernen, wenn sie etwas interessiert, wenn sie auf bestimmte Dinge neugierig werden. Diese sind stets unsere Ansatzpunkte.

Antonio sollte für die Schule einige Übungen machen, auf einem Arbeitsblatt sind 9 Sprachblasen zu sehen in jeder Sprachblase sind zwischen 1 und 6 gelbe Bälle zu sehen. Er sollte nun die Bälle zählen und die Anzahl der Bälle in einem Kästchen neben der Sprachblase schreiben.
Es hat uns literweise Schweiss gekostet, bis er dies gemacht hatte. Er wollte es einfach nicht machen, hatte kein Interesse. Einfach kein Interesse... :-(

Bedeutet dies, dass er die Übung nicht kann? In anderen Situationen beweisst er doch, dass er zählen kann. Was nun ??

Dennoch für uns ist es wichtiger ihm zu helfen eigene Gedankengänge zu bilden, damit er diese Arbeitsblätter meistert und alleine Probleme lösen kann.
So griffen wir zu unseren Hilfsmitteln zurück... 

Unten 2 Fotos, von mehreren, die wir benutzt haben.

Auf dem ersten ist Antonio auf einem Platz mit Tauben zu sehen. 

Antonio, wie viele Tauben sind auf dem Foto zu sehen?

Blitzschnell fing er an zu zählen, (korrekt noch dazu),  dazu erzählte er noch, dass er sich selbst auf dem Foto sah und hinter den Tauben herlief.....etc.




Auf dem zweiten Foto, etwas gestellt, haben wir einen kleinen Ausschnitt unseres Kühlschranks abgebildet. Zuvor standen wir jedoch mit Antonio am Kühlschrank und haben vor Ort gezählt. Das Foto gemacht, ausgedruckt und wieder auf dem Papier gezählt. 

Wieder ging es reibungslos.


Dies beweisst wieder einmal, dass der Lernprozess durch Neugierde und Interesse angestossen werden kann. Zahlen und Mathematik sind überall im Haus zu finden. Mit einem Fotoapparat und einem Drucker, kann man vieles machen.  Wir werden auf jeden Fall auf dieser Linie weitermachen.

Zahlenlernen und Mathematik muss Spass machen!

Keine Kommentare: