Dienstag, 4. März 2014

Am Sonntag hat mich der FC Sevilla positiv überrascht.




Am Sonntag hat mich der FC Sevilla positiv überrascht. 

"Somos de todos!", sinngemäß übersetzt bedeutet der Satz: “Wir gehören allen”. Dies ist der Slogan einer PR Kampagne vom FC Sevilla, nicht nur um Sympathien unter den Fans zu gewinnen, sondern auch, um kulturelle Brücken zu den ausländischen Gemeinden in Sevilla zu bilden. Am letzten Sonntag war die Einladung an die Deutsche Gemeinde in Sevilla gerichtet. So nahmen auch wir die Einladung wahr und gingen zum Sonntagsspiel.

Die Einladung an sich ist jedoch nicht, was mich positiv überrascht hat, sondern, was vor Spielbeginn passierte. Kurz zur Aufklärung: Vor jedem Spiel wird das Vereinslied von den Fans gesungen, das besondere an dem Lied ist, dass es eigens für die 100 Jahr Feier des FC Sevilla komponiert worden ist, und unter allen Sevillanern einen sehr hohen Beliebtheitsgrad besitzt, da kann es auch schon mal vorkommen, dass der eine oder andere Betis-Fan (BETIS ist der andere Fußballverein in Sevilla) das Lied im Radio "unbewusst" mitsingt. Damit will ich nur zum Ausdruck bringen, welch Emotionen zu der Heimatstadt Sevilla mit diesem Lied verbunden sind.
So nun zur Sache, was mich absolut positiv überrascht hat, mir eine Riesenfreude gemacht hat und mir wieder etwas Hoffnung in Sachen Inklusion und Integration gegeben hat, war als der Stadionsprecher mitteilte, dass zum ersten Mal, das Lied durch Kinder einer Vereinigung zur Integration taubstummer Menschen, in der Gebärdensprache interpretiert werden würde. Mag sein, dass nur eine "social PR" Aktion war, Fakt ist jedoch, dass der FC Sevilla, diese Aktion unterstützt, und ganz bestimmt auf die eine oder andere Weise eine nachhaltige Wirkung haben wird. Es war toll zu sehen, wie die Kinder und die zwei Betreuer im Mittelkreis standen und das Lied in der Gebärdensprache interpretierten, auch wenn es nur für einige Minuten war, in diesem Moment standen alle Personen mit auditiven Einschränkung, auf dem Spielfeld im Mittelpunkt aller Anwesenden. Vor allem schien alles so selbstverständlich zu sein, so selbstverständlich wie die Realität, dass bestimmt jeder Zweite/ Dritte im Stadion jemanden mit einer auditiven Einschränkung kennt.

Mit dieser Aktion, ermöglichte der Club, die Emotionen, die für so viele mit diesem Lied verbunden sind, mit Menschen, in diesem Fall, die nicht hören können, zu teilen. So wird der FC Sevilla seinem Slogan, "Somos de todos, wir gehören allen", umso gerechter.


In diesem Link könnt ihr die Interprätation in einem Video sehen:




Wann sehen wir dies in der Bundesliga?

Keine Kommentare: