Montag, 10. November 2014

Welcher Wochentag ist heute ?

Die Wochentage zu kennen, ist weitaus mehr als diese in der richtigen Reihenfolge benennen zu können. Die Wochentage sind nicht nur Worte, es sind Worte hinter denen sich Erlebnisse, Ereignisse verbergen,  Emotionen, Bilder von Aktivitäten, die sich immer wiederholen. Worte die lebendig sind.
 
Mag sein, dass die Kínder schneller die Wochentage lernen, wenn sie diese immer wiederholen und auswenidg lernen, doch ist den Kindern in diesen Momenten ebenfalls bewusst, was an den jeweiligen Tagen geschieht ? und lernen die Kínder diese auch zeitlich in der richtigen Reihenfolge zu ordnen?  Es gibt Aktivitäten, die sich jede Woche immer wiederholen, andere die nur 1 Mal in der Woche oder im Monat stattfinden  etc.
 
Wir gestalten gemeinsam mit den Kíndern einen Wochenendplan und einen Wochenplan. Alexander und Antonio lernen so nicht nur die Wochentage, sondern auch was an jedem Tag ansteht,  wir nutzen vereinzelte Momente am Tag, um mit ihnen zu besprechen, was vorher und was nachher geschieht, damit sie so im Kopf eine zeitliche Struktur aufbauen.  Die Kínder müssen aktiv teilnehmen, um so ein Bewusstsein aufbauen zu können. Geschieht dies nicht, is es ein reines auswendig lernen.
 
Diese kurze Wochenendplanung machen wir entweder am Freitagabend oder Samstagmorgen und ist nicht nur eine "Ausrede", um die Kinder zum Sprechen anzuregen, sie an der Gestaltung der Wochenendaktivitäten teilhaben zu lassen und diese danach selber aufzuschreiben, sondern auch den Tag bzw. das Wochenende in den Köpfen zu planen und zeitlich zu strukturieren. Wir lernen, dass wir eine Idee für das Wochenende haben, und diese Idee durch andere Pläne kurzfristig geändert werden können.  Wir lernen Flexibilität.
 
 
Die Kínder haben, wie es üblich ist, einen Stundeplan in der Schule, doch diesen Wochentagesplan (DIN A2)  haben wir für die Aktivitäten nach der Schule gemacht. Zunächst ganz einfach, so dass Alex und Antonio ihn auch lesen können.  Die Farben teilen den Tag auf. Gelb= Vormittags, rot= Mittag, blau=Nachmittag, grün= Später Nachmittag/ Abends. Der Wochentagesplan ist natürlich änderbar und fügen jede Woche zusätzliche Ereignisse mit ein.
 
 
Die aktive Teilmnahme besteht nicht nur darin, das Material gemeinsam zu erstellen, sondern sie vorher zu motivieren, zu sagen, was in der Woche ansteht und zu benennen, welche Erignisse für sie wichtig sind. Diese XY Minuten zusammen nutzen wir auch, um die bestimmten Familien oder sonstige Ereignisse zu kommentieren.
 
Wir haben schon beobachtet, dass Alexander schneller die Wochenaktivitäten und Ereignisse lernt als Antonio, doch das macht nichts, da er so vom grossem Bruder lernt. Er ist seine grösste Inspirationsquelle. Spricht ihm einiges nach, und sagt somit Sätze und Wörter, die er von alleine sonst nicht gesagt hätte. Beide freuen sich ungemein, wenn sie Ernst genommen werden, fühlen sich aktvives Teil der Familie, was ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein stärkt.
 
Aller Anfang ist schwer, doch mit Geduld, Zeit und Liebe schafft man neue Wege.


Kommentare:

Gottfried Rath von Personalisierte Kinderbücherwww.123-kinderbuch.com hat gesagt…

Diese "Verknüpfungen" mit den Namen der Wochentage und die gemeinsam beschlossenen Aktivitäten gefallen mir sehr gut. Auch die grundsätzliche Entscheidung mit den Kindern "gemeinsame Sachen machen" spricht mich an. Alles Liebe - Gottfried Rath

Alexander Koch hat gesagt…

Guten Morgen,
Vielen Dank für den Kommentar. Ehrlich gesagt wäre für uns Eltern alles einfacher vorzugeben, so haben wir es auch früher gemacht. Es gab jedoch viele Konfliktpunkte, da die Kínder nicht immer alles machen wollen, was wir Erwachsene sagen. Seitdem wir uns geändert haben, und die Kínder in diese Planung, die auch sie persönlich betrifft miteinbeziehen, fühlen sie sich besser und akzeptierter und wir haben generell viel weniger Konfklikte zu lösen.